[Rezept] Japanischer Curry Reis

Eigentlich verdient dieser Beitrag nicht den Titel „Rezept“, denn so wie ich mein japanisches Curry koche ist es eher eine kleine Anleitung und Inspiration für alle. Denn: es ist kinderleicht. Jeder kann das sofort nachkochen, sofern er alle Zutaten beisammen hat.

Mein Geheimnis? Ich nutze einfach die japanischen Instant-Curry Würfel. Die gibt es auch bereits seit Jahren in jedem asiatischen Supermarkt zu kaufen und ich finde,  der Geschmack ist so einzigartig und bringt mich gedanklich mit einem Bissen wieder zurück nach Japan.

IMG_2733

Ein Besuch bei der japanischen Curry-Kette:  Coco Ichibanya

Ich bin tatsächlich niemand der gerne scharf isst, deswegen sind viele Thai Currys nichts für mich. Diese Curry-Würfel haben auch einen Vorteil: sie sind sehr mild im Geschmack, können aber mit simplen Curry-Gewürz schnell nachgewürzt werden. In japanischen Restaurants sind die Currys auch immer etwas schärfer, weswegen ich auch schon ein paar Mal mit hochrotem Kopf in Restaurants saß und verzweifelt versuchte, zumindest die Hälfte zu essen (und die andere Hälfte dem Mann anzudrehen…). Jedenfalls: wenn ihr wie ich seid, dann bestellt bei Coco Ichibanya (eine Curry-Fast Food Kette in Japan) nicht Schärfestufe „Regular Spice“ von 10 Schärfe-Stufen. Die trieb mir Schwächling bereits die Tränen in die Augen. „Mild Flavor“ (= für Kinder) ist genau richtig. Jawohl!

spice

Also merkt euch: Wenn ihr in Japan seid, geht mal zu Coco Ichiban und esst dort Curry, die Kette ist fast überall in Japan zu finden und hat auch englische Menükarte vorzuweisen. Sehr easy für Ausländer, auch mit wenig Japanischkenntnissen.

Aber, ich wollte euch ja erzählen, wie ihr Curry Reis zuhause machen könnt. Dafür braucht ihr folgende Zutaten:

Curry-Würfel

Je nach Asia-Laden gibt’s diese Packung für 5-8 Euro und damit kann kann man zwei Mal jeweils ~4 Portionen Curry kochen.
Japanischer Curry Reis Rezept

Japanischer Curry Reis Rezept

Auf der Rückseite steht auch immer schön drauf, welche Zutaten man nutzen sollte. Hier in dem Fall für die halbe Packung: 250g Fleisch, 1,5 Zwiebeln, 100 g Karotten, 150g Kartoffeln und 750 ml Wasser. Ich geb zu: ich mach immer mehr „Füllung“ rein.

Und keine Sorge, wenn ihr die Curry Würfel in Deutschland kauft, dann klebt auch immer ein Aufkleber mit den Zubereitungs-Infos drauf.

Gemüse und Fleisch eurer Wahl

Bei dem japanischen Curry ist eigentlich egal, was ihr an Gemüse hernehmt und ob es überhaupt Fleisch sein muss. Rein sollte auf jeden Fall immer Zwiebeln, Karotten und Kartoffeln. Bei uns kommt auch häufig noch Süßkartoffel mit dazu und  je nach Lust und Laune entweder Hühnchen oder guter Tofu. Haut rein was euch schmeckt – Inspiration gibt’s auch in der oben verlinkten Karte von Coco Ichiban, da gibt’s gefühlt keine Grenzen.
Japanischer Curry Reis Rezept

Das Gemüse putzt und schneidet ihr in nicht zu kleine Würfel und kocht es im Wasser weich. Wie viel Wasser ihr benötigt, steht auf der Packung eurer Curry Würfel. Wenn ihr z.B. zu viel Wasser benutzt, schmeckt das Curry schnell lasch und zu wässrig. Die Sauce muss schön cremig sein!

Seit ich es mal bei einer japanischen Kochshow gesehen habe, nehme ich auch immer noch einen Esslöffeln Tomatenketchup in mein Curry. Wer dies wegen dem Zucker nicht mag, kann auch einfach etwas Tomatenmark nehmen.

Japanischer Curry Reis Rezept

Japanischer Rundkornreis

Zu einem guten Curry Reis gehört auch der perfekte Reis. Lasst euren Basmati-Reis bitte im Vorratschrank und kauft euch im Asia-Laden einen japanischen Rundkornreis. Wahlweise könnt ihr auch einfach zum Risotto/Milchreis im Supermarkt greifen, wenn ihr nichts anderes bekommt. Wir kaufen immer den „Yume Nishiki“-Reis im 5kg Sack beim Mikado (ein jap. Supermarkt in München), der hält immer ein gutes halbes Jahr.

Wir haben aus Japan einen Hightech-Reiskocher mit Timer und allerlei Schnickschnack mitgebracht, aber auch wir müssen vorher noch den Reis waschen und bitte,  überspringt diesen Punkt auf keinen Fall! Durch das Waschen entfernt ihr überschüssige Stärke und eventuelle Verunreinigungen. Es muss auch nicht der teure Hitachi-Reiskocher sein, die europäischen Reiskocher machen auch ihren Job, nur mit weniger Schnick-Schnack.

Anrichten und Genießen

Das Gemüse ist nach ca. 20-30 Minuten gar und auch der Reis braucht um die 30 Minuten im Reiskocher. Bei unserem Reiskocher wird ab den letzten 10 Minuten die verbleibende Zeit angezeigt – mein Startschuss, um die Curry-Würfel in das weich gekochte Gemüse-Wasser-Gemisch zu werfen. Wichtig: gut umrühren, damit sich nichts am Boden festsetzt. Jetzt auch den Löffel Ketchup dazu, bisschen weiterköcheln lassen bei kleiner Flamme und wenn der Reiskocher piepst, alles auf einem Teller anrichten.rezept_japanisches_curry

Übrigens: Curry wird in Japan nicht mit Stäbchen gegessen, sondern mit einem Löffel. Der wird auch in Restaurants immer dazu serviert, wenn man Curry bestellt.


Japanischer Curry Reis Rezept

 

Advertisements