Sojasauce/ Shōyu / 醤油

Ein wichtiger Bestandteil in vielen japanischen Gerichten ist Sojasauce.

Dabei handelt es sich um eine dunkle, salzige Sauce aus Wasser, Sojabohnen, Meersalz und Salz. In einigen Sojasaucen findet sich auch Weizen – hier sollten gerade Menschen aufpassen, die eine Glutenunverträglichkeit haben!

Die Ursprünge der Sojasauce in Japan finden sich in, wie so oft in der japanischen Küche, in China: Im Buddhismus wurde der Verzehr von Fleisch und Saucen auf Fleischbasis verboten, daher war es eine willkommene Alternative, um Gerichte zu würzen. Später im 16. Jahrhundert experimentierten die Japaner mit der Herstellung der Sojasauce und durch längere Brauzeiten und Zugabe von Weizen wurde der Geschmack der Sojasauce verändert.

Deshalb gibt es die japanische Sojasauce und auch noch die helle chinesische Sojasauce (milder im Geschmack) und die dunkle chinesische Sojasauce (dickflüssig und sehr stark).

Sojasauce bekommt ihr mittlerweile in jedem Supermarkt – die größte Gefahr ist hier nur, dass ihr versehentlich nach einer chinesischen Sojasauce greift.

Meine Lieblingsmarke für Sojasauce ist Kikkoman:

Wenn ihr auf die Bilder klickt, gelangt ihr direkt auf Amazon*. Die grüne Sojasauce ist die glutenfreie Variante, die von Kikkoman angeboten wird.

 

 

 

* Dieser Link führt auf Amazon und ich nehme am Amazon-Partner-Programm teil. Dies bedeutet, ich bekomme für über diesen Link gekaufte Produkte eine Provision.

Advertisements