Home Japanische Zutaten Kinako – Sojabohnenmehl (きなこ)

Kinako – Sojabohnenmehl (きなこ)

Kinako Sojabohnenmehl

Kinako ist ein japanisches Mehl, dass einen leicht süßen Eigengeschmack hat und oft in der japanischen Küche für verschiedene traditionelle Süßspeisen verwendet wird.

Für Kinako gibt es im japanischen verschiedene Schreibweisen

  • きなこ
  • 黄粉
  • きな粉

Übersetzt heißt es „gelbes Mehl“.

Was ist eigentlich Kinako?

Das feine Mehl wird aus Sojabohnen hergestellt. Dazu werden die Bohnen geröstet und danach zu einem feinen Pulver gerieben. Die klassische Farbe von Kinako ist hellbraun, aber je nachdem welche Sorte an Sojabohnen verwendet wird, kann das Mehl auch mal grün oder schwarz sein.  Durch die Röstung entfaltet das Mehl seinen süßlich-nussigen Geschmack. Magst du Erdnüsse? Dann wird dir Kinako sicher schmecken!

So setzt du Sojabohnenmehl in der japanischen Küche ein:

Du liebst japanische Süßspeisen? Dann kommst du an Kinako nicht mehr vorbei. Diese Zutat ist vielseitig einsetzbar, da du es zum Süßen aber auch zum Backen nutzen kannst. Sojabohnenmehl ist übrigens glutenfrei, kann aber nicht das komplette Mehl ersetzen.

In vielen Asiashops bekommst du Kinako in kleinen Plastiktüten: Sobald du die Tüte geöffnet hast, sollte es an einem kühlen Ort in einem luftdichten Behälter aufbewahrt werden. Durch die enthaltene Öle wird das Mehl sonst schnell schlecht.

Du kannst es in folgenden Gerichten verwenden:

  • Warabi Mochi
  • Yatsuhashi
  • Botamochi
  • Über Eis gestreut
  • In Milch oder Kaffee eingerührt
  • In Sahne eingerührt (Damit können z.B. Dorayaki gefüllt werden)

Hier kannst du Sojabohnemehl kaufen:

  • Gishi Maehara (120g) für 2,70 Euro bei Nanuko.de

 

 

 

Was denkst du?