Hanami in Atami: Die erste Kirsch- und Pflaumenblüten des Jahres in Japan

Während alle Ende März und Anfang April nach Japan fliegen, um die Kirschblüte mitzubekommen (und sich ärgern, weil die Vorhersagen mal wieder nicht zutreffen), einfach mal gegen den Strom schwimmen und die ersten blühenden Kirschbäume des Jahres bereits im Januar sehen. Nein, dafür müsst ihr nicht in den Süden Japans fahren, eine Stunde mit dem Shinkansen ab Tokyo reicht vollkommen aus!

Atami: Sakura & Ume

Atami: Blick auf’s Meer

Atami: Sakura & Ume
Euer Ziel heißt: Atami in der Präfektur Shizuoka. Der Name bedeutet übersetzt so viel wie „warmes Meer“. Vor Atami fließt der warme Meeresstrom Kuroshio, der mit 20° C für ein relativ warmes Klima in der Region sorgt. Frost kennt man in Atami (normalerweise) nicht und da es ebenfalls eine vulkanisch-aktive Gegend ist, hat die Stadt auch natürliche heiße Thermalquellen, die Touristen anziehen.

Atami war eines der beliebtesten Naherholungsziele aus Tokyo – doch als die Wirtschaftskrise in den 90er Jahren Japan durchschüttelte, blieben auch viele Touristen weg. Das Stadtbild ist geprägt von großen Hotelanlagen, die heute – ebenso wie der riesige Shinkansen-Bahnhof – ein wenig überdimensioniert für die Stadt wirken. Allgemein wirkte Atami ein wenig in die Jahre gekommen und überholt. Aber das könnte auch an der Jahreszeit liegen, vielleicht steppt im Sommer in Atami der Bär, denn es gibt hier auch den ein oder anderen schönen Sandstrand. Wir werden wohl noch einmal wiederkommen müssen.

Atami: Sakura & Ume

Strand in Atami

Doch warum sind wir nach Atami gefahren? Wir hatten den letzten Tag vor dem Abflug vor uns und langsam nervte uns Tokyo und wir suchten nach Zielen im Umland. Während wir in der wie immer überfüllten Odakyu-Linie zurück zu unserer Airbnb-Wohnung standen, spielte der Facebook-Algorithmus Micha einen japanischen News-Artikel aus: „Kirschblüten in Atami in voller Blüte“. Was? Im Januar? Verarschen die uns? Das mussten wir uns doch mit eigenen Augen ansehen!

Atami Zakura: Hanami* im Winter

Die Kirschbäume der „Atami Zakura“ sind Frühblüher und finden sich in der gesamten Stadt wieder. Der beste Spot ist am Itogawa entlang, denn am kleinen Fluss stehen etwa 60 Kirschbäume und laden zu einem Spaziergang ein. *Hanami bedeutet so viel wie „Blumen/Blüten anschauen“ und in Japan trifft man sich zur Kirschblüte in Parks und anderen Orten, wo man besonders gut die blühenden Kirschbäume betrachten kann. Ein geselliges Ereignis, dass mit einem leckeren Picknick (und oft etwas zu viel Alkohol) auf blauen Planen gefeiert wird. Aber dazu vielleicht ein anderes mal mehr, Micha hat da ein paar Geschichten auf Lager.
Atami: Sakura & Ume

Atami: Sakura & Ume

Die Promenade am Itogawa in Atami: Hier stehen an die 60 Kirschbäume

Atami: Sakura & Ume

Im Jahre 1871 ist Atami Zakura, zusammen mit Zitronen und Datteln, von Italienern nach Atami gebracht worden und stammt ursprünglich aus Indien. Die Blütezeit dieser Kirschsorte beträgt ungefähr einen Monat – im Vergleich zu den normalen Kirschenbäumen in Japan, deren Blütezeit nach einer Woche bereits wieder vorbei ist. Zur Blütezeit, findet auch immer ein kleines Fest („Matsuri“) an der Uferpromenade des Itogawa in Atami statt: das Itogawa Sakura Matsuri findet vom 21. Januar bis zum 12. Februar 2017 statt. Atami: Sakura & Ume

Atami: Sakura & Ume

In der ganzen Stadt fanden wir immer wieder blühende Kirschbäume und es war wunderbar. Ein bisschen Frühlingsluft schnuppern, bevor es wieder zurück ins verschneite München ging. Ich bin absolut kein Winter-Typ, deswegen bin ich ja schon ein wenig traurig, jetzt wieder durch Schnee laufen zu müssen, anstatt blühende Bäume und Blumenbeete um mich zu haben.

atami_collage1

Atami: Sakura & Ume

Atami: Sakura & Ume

Weitere Informationen:

    • Blütezeit: Ende Januar bis Mitte Februar, dieses Jahr war die Blüte aber schon ca. zwei Wochen früher dran
    • Adresse: Itogawa Ufer-Promenade, Ginzasho, Atami-shi, Shizuoka 413-0013
    • Anreise: JR Bahnhof: Atami Station und ab dort ca. 10 Minuten Fußweg
    • Website: www.ataminews.gr.jp/atamizakura

Atami Baien Ume Matsuri 2017: Pflaumenblüte

Neben der Kirschblüte am Itogawa kann man sich zeitgleich auch im Park Atami Baien die erste Pflaumen-Blüten ansehen. Normalerweise ist der Eintritt kostenlos, aber zur Zeit des Ume Matsuris (dt. „Pflaumen Fest“; Januar bis März) zahlt man als Tourist eine kleine Pauschale von 300 Yen, Einwohner haben weiterhin kostenlos Zutritt. Touristen, die in einem Hotel in Atami übernachten, zahlen 100 Yen.

Atami: Sakura & Ume

Der Eingang zum Atami Baien

Atami: Sakura & Ume

Schnell, hier gibt’s Snacks!

Atami: Sakura & Ume

Brücken, Wasserfall und unzählige Pflaumenbäume.

Der Park hat mich absolut überrascht, denn er ist sehr groß und hier stehen fast 500 Pflaumen-Bäume von 59 verschiedenen Arten. (Ich wusste nicht einmal, dass es so viele gibt!) Ich war leider ziemlich erkältet und hatte mit einem Schnupfen zu kämpfen, aber Micha schwärmte vom guten Duft. Im Nachhinein habe ich gelesen, dass der Atami Baien Park als bester Ort in Japan gilt, um sich die Pflaumenblüte anzusehen. Andere gute Spots sind z.B. der Pflaumengarten des Kitano Tenmangu Schrein in Kyoto. 

Atami: Sakura & Ume

Während unseres Besuchs hat die Pflaumenblüte gerade erst begonnen. Ich denke, wenn noch mehr Bäumen blühen, dann ist der Park noch um einiges schöner, als er so schon war.

Jedenfalls haben sich die 300 Yen für den Eintritt mehr als gelohnt: der Park ist wunderschön gestaltet mit Brücken, einem Wasserfall, einem koreanischen Garten, sogar ein heißes Fußbad ist frei zugänglich. Noch dazu gab es im einige Stände, an denen man sich traditionelle japanische Snacks und Getränke kaufen konnte.

Atami: Sakura & Ume

Yes, Fuß-Onsen!

Atami: Sakura & Ume

Kleines Erinnerungs-Handtuch für 100 Yen

Weitere Informationen:

  • Blütezeit: Januar bis März; Ume Matsuri von 7. Jan 2017  –  5. Mär 2017
  • Adresse: Atami Baien ‘Plum Garden’; 8-11, Baiencho, Atami City(near Kinomiya Station)
  • Eintritt: Kostenlos; Touristen mit Hotel in Atami: 100 Yen; zur Blütezeit für alle anderen: 300 Yen
  • Öffnungszeiten: keine, beachtet, dass es keine beleuchteten Wege gibt
  • Anreise: Von JR Atami Station den Bus in Richtung „Ainohara“ nehmen und an der Station „Umezone“ aussteigen (ca. 15 Minuten Busfahrt oder vom Bahnhof Kinomiya sind es ca. 10 Minuten Fußweg
  • Website

Habt ihr Atami auch bereits besucht und vielleicht sogar im Sommer? Wie waren eure Erfahrungen – berichtet doch in den Kommentaren davon!

Wir haben noch mehr Fotos von den Kirsch- und Pflaumenblüten gemacht, die ich hier gar nicht alle einbinden konnte. Ihr findet die Bilder bei uns auf Flickr, schaut doch mal vorbei. Und nutzt ihr Pinterest? Wenn ja, freu ich mich über den einen oder anderen Pin. 😀

Advertisements