5 Dinge, die du auf keinen Fall bei deiner Japan-Reise vergessen darfst!

Eigentlich braucht man gar nicht so viel, um seine Japan-Reise bewusst und mit viel Spaß zu erleben. Öfters erreichen mich Fragen von euch, was man denn auf jeden Fall dabei haben sollte. Dabei komm ich aber eigentlich auf nur wenige Dinge, die man dabei haben muss – ich persönlich kann aber nur schwer beim Packen auf diese 5 einfachen und kleinen Dinge verzichten. Also verzettelt euch nicht – geht ganz gemütlich euren geplanten Urlaub an.

Reisepass_japan

Reisepass

Um in Japan als Tourist einzureisen, müssen wir Deutschen kein zusätzliches Visum beantragen. Wir müssen einfach nur unseren Reisepass dabei haben und erhalten bei Einreise ein Touristenvisum, dass uns einen Aufenthalt von 90 Tagen erlaubt. Ohne geht’s nicht – also lieber mehrfach checken, ob der Pass dabei ist, da der Urlaub ansonsten ziemlich schnell wieder vorbei ist.

Wer in Japan studieren oder arbeiten (z.B. während eines Works and Travel Aufenthaltes) möchte, muss vorher ein Visa beantragen. Weitere Informationen darüber erhaltet ihr bei der Japanischen Botschaft.

007_packliste_japan

Ein kleines Handtuch + Desinfektionsmittel

Ich liebe es, dass es in Japan wirklich an jeder Ecke öffentliche Toiletten gibt. Was es aber in diesen meistens nicht gibt, sind Papiertücher zum Abtrocknen und recht oft fehlt auch Seife.

Öffentliche Toilette in Japan

Öffentliche Toilette in Japan

Dafür habe ich in meiner Handtasche immer eine kleine Flasche Desinfektionsmittel und ein kleines Handtuch dabei. Irgendwie kommt auf jeder Japanreise ein neues kleines Handtuch mit nach Hause, aber dennoch packe ich mir immer eines bereits in Deutschland ins Handgepäck. Ich hab nämlich keine Lust mir ständig die Hände trocken zu schütteln oder an den Klamotten abzuwischen. Und Desinfektionsmittel ist auf Reisen sowieso sinnvoll, wenn man den ganzen Tag unterwegs ist. Die gibt’s ja bereits günstig in Reisegrößen bei DM und Co.

Die Handtücher sind auch recht praktisch, wenn es mal wieder etwas wärmer wird und man sich den Schweiß abwischen mag oder einmal hab ich mir auch ein feuchtes Handtuch in den Nacken gehangen, weil es so heiß war. Dies kann man im Zweifel aber auch in Japan kaufen – ist auch ein tolles Mitbringsel zurück nach Deutschland.

Japan Bargeld abheben

Geld abheben in Japan mit Kreditkarte oder EC-Karte

Kreditkarte

Meinetwegen könnt ihr euren kompletten Geldbeutel in Deutschland liegen lassen, aber die Kreditkarte solltet ihr auf jeden Fall dabei haben, damit ihr in Japan auch an Bargeld kommen wollt. Japan ist nämlich ein Land, indem noch sehr viel mit Bargeld läuft und gerade bevor ihr in ländliche Gegend fahrt, solltet ihr mit eurer Kreditkarte noch einmal Geld abheben.

Weitere Informationen gibt’s hier auch in meinem Artikel „So geht’s: Geld abheben in Japan“.

004_packliste_japan

Immer dabei: deutsche Taschentücher!

Taschentücher

Ich weiß einfach nicht, wie Japaner mit diesen unmenschlich dünnen Taschentüchern durch’s Leben kommen. Überhaupt sind die meisten Papier-Produkte in Japan nicht mein Ding: Das Klopapier ist sehr dünn und Servietten saugen eigentlich gar nichts auf. Und Taschentücher in Japan sind so dünn – selbst bei einem Nase schnäuzen ohne Schnupfen, klebt dir das Zeug dann direkt auf der Hand. Ja, ich weiß – in Japan schnäuzt man sich angeblich niemals nie die Nase, sondern zieht hoch. Aber mal ehrlich, es gibt Momente da muss es raus.

Beim letzten Urlaub hatte ich das große „Glück“, einen fiesen Schnupfen in Japan zu bekommen. Angefangen von Nies-Attacken über „Alles läuft“ bis „Ich riech‘ nichts, weil alles verstopft ist“ war in der Urlaubszeit alles dabei. Und das war der Moment, in dem ich mehr als dankbar war, dass ich einen großen Vorrat aus Deutschland mitgebracht habe.

Reiseadapter_Japan_1

Reise-Adapter und Mehrfachsteckdose für Japan

Reiseadapter_Japan_2

Reiseadapter für Typ A -Steckdosen

Um Laptop, Tablet, Kindle, Kamera-Akku, Powerbank oder Smartphone aufzuladen, habe ich immer einen Adapter und eine kleine Mehrfachsteckdose bei Japan-Reisen dabei. Einerseits, weil ich so nur einen Adapter benötige und dann weil es in Hostels und Hotels irgendwie immer Steckdosen-Mangel gibt.

Es gibt zwei verschiedene Arten von Steckdosen in Japan:

Typ A: mit zwei kleinen Schlitzen (recht häufig)

Typ B: mit zwei kleinen Schlitzen und einem Loch für einen kleinen Eisen-Stab (eher seltener)

Mein Tipp: kauft euch lieber einenAdapter OHNE Eisenstab. 😀

Die Adapter in unseren deutschen Elektromärkten sind ziemlich teuer, da spart man bei einem Online-Kauf doch extrem. Beispiel von Amazon*:

* Dieser Link führt auf Amazon und ich nehme am Amazon-Partner-Programm teil. Dies bedeutet, ich bekomme für über diesen Link gekaufte Produkte eine Provision

In Japan könnt ihr die Adapter, auch mit USB-Anschluss, in vielen 100 Yen-Shops (z.B. Daiso), Donkis, Combinis und Bic Camera oder Yodobashi kaufen, falls ihr ihn doch daheim vergessen haben solltet. Aber wenn man bereits einen hat, dann will man ja nicht ständig neu kaufen.

Übrigens unsere deutschen Föhns und elektrischer Rasierer werden auch mit Adapter nicht gescheit funktionieren, da die Spannung nicht passt. Lasst diese Geräte einfach daheim – die meisten Hostels, Hotels und Ferienwohnungen stellen zumindest einen Föhn. Ansonsten kann man diese Geräte sich auch für kleines Geld kaufen.

Und das war sie schon, meine Top 5-Packliste für Japan. Was habt ihr immer dabei? Ich freu mich auf eure Kommentare.

Advertisements