Tokyo von oben: die besten Aussichtspunkte in Japans Hauptstadt!

In der Metropolregion Tokyo leben etwa 30 Prozent der Gesamtbevölkerung Japans.  Um einen Eindruck von diesem enormen Grad der Urbanisierung zu bekommen, muss man nur einmal auf eine der zahlreichen Aussichtsplattformen oder Aussichtsgalerien in Tokyo hinauf. Von ganz oben sieht man, dass kaum Grenzen auszumachen sind, und Tokyo nahtlos in angrenzende Städte wie etwa Yokohama oder Chiba ineinander übergeht. Nur das Meer oder die Berge bieten eindeutige Anhaltspunkte für das Ende des endlosen Häusermeeres. Und weil ich von dieser schier unendlichen Stadt immer wieder aufs Neue fasziniert bin, stelle ich euch hier einige der besten Aussichtspunkte Tokyos vor.

Skytree

Tokyo Skytree von Asakusa

Tokyo Skytree

Seit 2012 ist er das neue Wahrzeichen der japanischen Hauptstadt: der Tokyo Skytree! Mit 634 Metern ist er aktuell auch der höchste Turm der Welt und das höchste Gebäude Japans. Weltweit reicht es nur für den zweiten Platz – mit 829 Metern ist das Burj Khalifa in Dubai das höchste Gebäude der Welt. Superlative vorbei: ihr könnte auf den Skytree hoch und habt von beiden Aussichtsplattformen einen 360 Grad Blick auf die Tokyo und darüber hinaus.

P1310818

Der Tokyo Skytree prägt das Stadtbild Tokyos

Es gibt zwei Aussichtsplattformen: Das Tembo Deck auf 350 Metern und die Tembo Galleria auf 450 Metern. Prinzipiell reicht eine Fahrt zum Tembo Deck aus, auch von hier aus überragt der Skytree alle umliegenden Gebäude, aber die noch bessere Aussicht hat man von der Tembo Galleria. Hier finden auch immer wieder Special-Events statt, wie aktuell noch bis zum 31. März eine Ausstellung zum 60. Jubiläum des Manga-Magazins Ribbon. (Hier folgt noch ein Blog-Beitrag) Unterhalb des Skytrees gibt es die sogenannte Skytree Town:  dazu gehören das Einkaufscenter Solamachi, ein Planetarium, ein Post Museum, das Sumida Aquarium.

  • Adresse: Tokyo Skytree, 1 Chome-1-2 Oshiage, Sumida, Tokyo 131-0045, Japan
  • Anreise:  Station Skytree (Tobu Skytree Line) oder Oshiage (Toei Asakusa Line)
  • Öffnungszeiten: 8 – 22 Uhr
  • Kosten:  Es gibt verschiedene Möglichkeiten sich Tickets zu kaufen, die sich auch immer ein bisschen in den Preisen unterscheiden. Wenn man vor Ort ein „normales“ Ticket für Erwachsene kauft, dann kostet es 2.060 Yen (Tembo Deck) und noch einmal 1.030 Yen (Tembo Galleria) zusätzlich, wenn man auf die obere Plattform möchte.
Sunshine 60 Sky Circus Observation Deck

Aussicht vom Sky Circus auf den Skytree: er überragt einfach alles.

SkyCircus (Sunshine 60)

Eine große Überraschung war für mich die neu gestaltete Aussichtsplattform des Sunshine 60 in Ikebukuro. Bei meinem ersten Besuch 2014 merkte man ihr bereits an, dass diese Aussichtsplattform ihren Höhepunkt bereits hinter sich hatte. War das Sunshine 60 bei seiner Fertigstellung noch das höchste Gebäude Tokyos, wurde es 1991 bereits vom Rathaus überragt und als der Skytree eröffnet wurde, war klar: mit Höhe allein kriegt man keine Besucher mehr. Also wurde das Konzept massiv überarbeitet und im Frühjahr 2016 der „SkyCircus“ eröffnet: ein Erlebnis- und Funcenter mit Ausblick auf Tokyo. Heute gibt’s hier geniale Foto-Spots, zwei VR-Attraktionen, Mitmach-Bereiche, Café und wechselnde Ausstellungen. Bei uns war es gerade eine über Pokemon Sun und Moon und es gab auch Pikachu-Accessoires für Erinnerungsfotos!

Aussichtsplattform des Sunshine 60: Sky Circus (Tokyo)

Der Sky Circus lädt zum Spaß haben ein!

Ich bin ehrlich: ich hatte massiv viel Spaß hier und empfehle allen einen Besuch hier, eben weil der Sky Circus mehr als nur eine Aussichtsplattform über Tokyo ist. Ein genaues Review folgt demnächst auch hier im Blog!

  • Adresse:  Sunshine 60 Bldg. 60F, 3-1 Higashi Ikebukuro, Toshima-ku, Tokyo
  • Anreise:  Station Ikebukuro (JR, Tokyo Metro, Seibu Line, Tobu Line); Higashi-Ikebukuro Station (Tokyo Metro Yurakocho Line) -> Richtung „Sunshine City“ und dann der Beschilderung im Einkaufscenter folgen. Ticket Counter und Fahrstühle befinden sich im Stockwerk B1.
  • Öffnungszeiten: 10 – 22 Uhr
  • Kosten:  1.800 Yen für Erwachsene, 1.500 Yen für Schüler und Studenten, 900 Yen für Kinder
  • Website: www.skycircus.jp
Tokyo Tower

Der Tokyo Tower

Tokyo Tower

Ein Klassiker! Der Tokyo Tower mit seinen 333 Metern war einst DAS Symbol für Tokyo. Kaum ein 90er Jahre Anime, der ohne Einstellungen mit dem rot-weißen Turm auskam. Der Tokyo Tower ist eigentlich ein Sendemast, aber da die Höhe für die Übertragung von digitalen Signalen für TV und Radio für das Stadtgebiet Tokyo nicht mehr ausreichend war, wurde der Tokyo Tower  2012 vom Tokyo Skytree abgelöst.

Mori Tower Aussicht: Blick auf den Tokyo Tower

Vom Mori Tower aus hat man freie Sicht auf den Tokyo Tower!

Der Tokyo Tower bietet zwei Aussichtsplattformen über Tokyo: Das „Main Observatory“ befindet sich auf 150 Meter, die obere Plattform liegt auf 250 Meter und bietet schon eine bessere Aussicht. Bis Sommer 2017 ist diese aber geschlossen, da sie aktuell renoviert wird. Meiner Meinung nach ist die erste Plattform ganz nett, gerade auch wegen dem Cafè und einigen Ausstellungstücken – aber die bessere Aussicht hat man von der oberen Plattform.

Aussichten vom Tokyo Tower

Aussichten vom Tokyo Tower

Unterhalb der Aussichtsplattformen gibt es in der sogenannten „Foot Town“ noch einige Souvenir-Shops, Cafés, ein kleines Aquarium und den One Piece Tower, ein Indoor-Vergnügungspark der 2015 zum 15. Jubiläum von One Piece eröffnet wurde.

  • Adresse:  Tokyo Tower, 4 Chome-2-8 Shibakoen, Minato, Tokyo 105-0011, Japan
  • Anreise:  Hamamatsucho Station (JR) + ca. 15 Minuten Fußweg.
  • Öffnungszeiten: 9 bis 23 Uhr
  • Kosten:  900 Yen für Erwachsene,  500 Yen für Kinder (aktuelle Preise für die zweite Aussichtsplattform sind nicht verfügbar, da diese noch bis Sommer 2017 geschlossen ist)
  • Website: www.tokyotower.co.jp
Tokyo Metropolitan Government Buildings

In beiden Türmen des befinden sich im 45. Stock Aussichtsplattformen

Tokyo Metropolitan Government Buildings / Regierunsgebäude der Präfektur Tokyo

Einer unser liebsten Anlaufpunkte bei jeder Tokyo-Reise: die Aussichtsplattform auf dem „Rathaus“ Tokyos, denn: sie ist kostenlos! Die zentrale Lage in Shinjuku ist auch ein großer Pluspunkt für Tokyo-Touristen, denn es ist daher sehr gut zu erreichen.

rathaus-tokyo-aussicht

Aussicht vom Regierungsgebäude auf Shinjuku

Auf beiden Türmen ist jeweils das 45. Stockwerk zur Aussichtsplattform gestaltet: auf 202 Metern kann man einmal rundherum auf Tokyo hinabblicken. Bis 2006 trug das Tokyo Metropolitan Government Building noch den Titel „Höchstes Gebäude Tokyos“, dann ging der Titel an das „Tokyo Midtown“-Hochaus.

  • Adresse:   Tokyo Metropolitan Government Building No.1, 2-8-1 Nishi-Shinjuku, Shinjuku-ku, Tokyo
  • Anreise: Shinjuku Station (ca. 15 Minuten Fußweg)
  • Öffnungszeiten: 9:30 bis 17 Uhr; der Nordturm hat bis 23:00 Uhr geöffnet.
  • Kosten:  kostenlos
  • Website: www.metro.tokyo.jp
Mori Tower

Der Mori Tower

Roppongi Hills Mori Tower: Tokyo City View & Sky Deck

Alle bisher genannten Aussichtspunkte haben eines gemeinsam: Niemand muss an die frische Luft und kann bei jedem Wetter die Aussicht auf Tokyo genießen. Wer sich den Wind um die Nase wehen lassen will, der sollte den Mori Tower in Roppongi besuchen. Mit 238 Metern ist der Mori Tower aktuell das 6.-höchste Gebäude in Tokyo

Auf dem 52. Stock befindet sich die Aussichts-Galerie „Tokyo City View“ und wer möchte, kann noch etwas höher auf das „Sky Deck“: die höchste Outdoor-Aussichtsplattform in der Kanto-Region, ideal um sich Tokyos bei Nacht anzusehen! Bei schlechtem Wetter ist das Sky Deck aus Sicherheitsgründen geschlossen.

  • Anreise:  Station Roppongi; etwa 5 Minuten Fußweg, nehmt den Eingang „Museum Cone“, weitere Details zur Anreise findet ihr hier.
  • Öffnungszeiten: 11 bis 20 Uhr
  • Kosten: 1.800 Yen bis „Tokyo City View“; Weiterfahrt auf das „Sky Deck“ kostet 500 Yen
  • Website: www.roppongihills.com

 

Welche dieser Aussichts-Plattformen hast du bereits besucht und wie haben sie dir gefallen? Ich freue mich über deine Erfahrungen!

Advertisements