Sushi-Wissen für Angeber

Neulich in der Werbeagentur (ja, so fangen die besten Geschichten an!) hatten wir für einen Kunden das Thema „Sushi“. Auch wenn ich selbst kein großer Sushi-Fan bin, habe ich doch ein paar Anekdoten über die Jahre aufgeschnappt und konnte damit meine Kollegen (überraschenderweise) zum Staunen bringen.

Also gibt’s hier einen Artikel mit ein paar gesammelten Sushi-Trivia, mit denen ihr beim nächsten Running Sushi-Treffen mit Freunden erfolgreich punkten könnt. Ihr wisst auch noch ein paar Geschichten? Dann freu ich mich auf euren Kommentar. Wer weiß, vielleicht ist eines dieser Themen die Millionen-Frage bei  „Wer wird Millionär“.

Zum Einstieg ein kurzes 10-Sekunden Video aus unserem letzten Besuch bei Kaio Sushi in Tokyo – hier wird das bestellte Sushi auf einem kleinen Shinkansen angeliefert:

Maki-Sushi

Wir fangen mit den Basics an und das ist jetzt auch für die Meisten, die bereits etwas Japanisch aufgeschnappt haben, sicher nichts Neues:  „Maki“ steht im Japanischen für etwas Gerolltes. Und deswegen findet sich Maki in vielen Namen von Sushi-Rollen. Außerdem heißt die Matte, mit der Sushi gerollt wird, „makisu“.

Kappa Maki

Die Sushi-Sorte Kappa Maki ist mit Gurken gefüllt und ein beliebtes vegetarisches Sushi. Bekannte von mir dachten, dass „Kappa“ lediglich das japanische Wort für „Gurke“ ist. Das japanisch Wort für Gurke lautet aber Kyuuri (きゅうり). Aber was heißt nun Kappa?Kappas sind japanische, schildkrötenähnliche Fabelwesen, die in Gewässern leben, etwa die Größe von einem Kind haben, an Land etwas unbeholfen sind und absolut auf Gurken abfahren. Und weil Gurken und Kappas so eng miteinander zusammenhängen, haben die Gurken-Sushiröllchen den Namen „Kappa Maki“ erhalten.

KappaYokochoOsaka

Kappa Yokocho in Osaka – eine Einkaufsstraße

Je frischer, desto besser – oder?

Frischer Fisch ist wichtig für Sushi? Tatsächlich nicht zwangsläufig! Es gibt viele Sushi-Köche, die der Meinung sind, dass einmal gefrorener Fisch besser für Sushi geeignet ist als frischer Fisch. Und weil das nicht wenige Leute beschäftigte, ging man der Frage „Ruiniert gefrorener Fisch die Sushi-Qualität?“ sogar in einer Studie nach. Das Ergebnis? Es machte geschmacklich keinen Unterschied – aber gefroren ist oft gesünder für die Konsumenten, da sich so seltener Keime im Fisch bilden können.

Kanazawa_Fischmarkt

Omicho Markt in Kanazawa: Hier gibt es auch viel frischen Fisch.

Gunkan Sushi

Oh, ich liebe diese Sorte Sushi, weil ich den Namen einfach so klasse finde. „Gunkan“ ist das japanische Wort für „Kriegsschiff“ und der Name kommt hier von der Form. Die ovale Form sieht von der Seite aus wie ein Schiff. (Für kommende Seeschlachten beim Running Sushi übernehme ich keine Verantwortung!)

Mit den Fingern

Ist das noch unbekannt? Sushi mit Reis (Nigiri) wurde eigentlich mal mit den Fingen gegessen und Sashimi (die rohe Fisch-Scheiben) mit den Stäbchen. Dafür wurde das Sushi-Stück in die Hand genommen und mit dem Fisch voran in etwas Sojasauce gedippt und dann in den Mund.

Sushi_1

Running-Sushi in Japan

Die Sache mit dem Wasabi

Eigentlich sollte das Wasabi aus der Wasabipflanze gewonnen werden, die in Japan wächst. Doch auch wenn es die Wasabipflanze bis zur Kulturpflanze geschafft hat, ist der Anbau immer noch schwierig und es ist nicht genug, um den weltweiten Bedarf zu decken. Daher ist die große Mehrzahl von Wasabi im Ausland einfach nur simpler Meerrettich, der mit Farbstoffen eingefärbt wurde.

Sushi_Sashimi

Sashimi und Wasabi ganz rechts in grün. 

Übrigens: Wasabi nicht mit der Sojasauce verrühren, sondern in der gewünschten Menge auf das Sushi streichen. Falls ihr in einem etwas teureren Sushi-Restaurant seid, dann wird der Sushi-Koch bereits die entsprechende Menge Wasabi auf eure Bestellung geben.

Und der Ingwer, der immer beim Sushi dabei ist, ist nicht nur Deko. Seine Aufgabe besteht darin, die verschiedenen Sushi-Sorten geschmacklich zu neutralisieren.

Jetzt Lust auf Sushi bekommen? Dann empfehle ich dir direkt den folgenden Artikel Sushi Reis kochen. Dort erkläre ich dir, wie man Sushi Reis im Reiskocher zubereitet und würzt.  Kennt ihr noch mehr spannende Sushi-Facts? Dann immer her damit – wie gesagt, ich bin absolut kein Sushi-Experte und freue mich auf euren Input.

 

Sushi Facts.png

 

Advertisements