Home Genießen [Rezept] Mitarashi Dango – Reismehl-Bällchen in süßer Sojasauce

[Rezept] Mitarashi Dango – Reismehl-Bällchen in süßer Sojasauce

0 Kommentar

Dango sind eine traditionelle Süßigkeit in Japan und bestehen aus Reismehl und können ganz verschiedene Geschmacksrichtungen haben. Während die klebrigen Reismehl-Bällchen recht neutral schmecken, macht das Topping den Unterschied: 3-5 Bällchen werden auf einen Holzspieß gesteckt und werden entweder mit Sauce, Schokolade oder einer Creme aus süßen, roten Bohnen überstrichen. Bei Mitarashi Dango handelt es sich um eine klassische, eingedickte süße Sojasauce. Am besten passt dazu eine Tasse Matcha-Tee, aber auch ein guter Kaffee eignet sich mit seinem bitteren Geschmack ideal als geschmackliche Erweiterung.

Um das Rezept Mitarashi Dango daheim selber machen zu können, braucht ich ein paar spezielle Zutaten, die ihr in einem guten japanischen Supermarkt eurer Stadt oder auch online erhalten könnt.
Übrigens: Mitarashi Dango sind vegan und, wenn ihr darauf achtet, die glutenfreie „Tamari“ Sojasauce* als Basis zu nutzen, auch glutenfrei.


* Dieser Link führt auf Amazon und ich nehme am Amazon-Partner-Programm teil. Dies bedeutet, ich bekomme für über diesen Link gekaufte Produkte eine Provision.

Japanische Mehle Joshinko und Shiratamako – Das richtige Mehl macht den Unterschied

Um den Erfolg dieses Rezeptes sicher zu stellen, braucht ihr auf jeden Fall die beiden genannten Mehlsorten aus Japan. Bei Ersatzmehlen ist es schon vorgekommen, dass Dango zu hart werden oder beim Kochen zerfallen. Das richtige Mehl zu finden ist übrigens das Schwierigste an diesem Rezept – danach wird es auf jeden Fall sehr viel einfacher!

Joshinko (上新粉 ) ist ein japanisches Reismehl aus normalen japanischen Reis (auch uruchi-mai genannt). Kann auch mit normalen „Reismehl“ aus dem Supermarkt ersetzt werden.

Shiratamako (白玉粉) ist ein japanischen Reismehl aus Klebreis. Bitte nicht mit dem Mochiko verwechseln, dies ist auch ein Klebreismehl, aber beide Herstellungsarten und das Mehl sind sehr unterschiedlich. Beim Mochiko wird der Reis gewaschen, dann wird ihm die Feuchtigkeit entzogen und es wird zu einem feinem Puder gemahlen. Shiratamako ist in der Herstellung aufwendiger, weil der Reis mehrmals gewaschen und in Wasser eingeweicht und später getrocknet wird, dadurch ist das Shiratamako das hochwertigere Klebreis-Mehl und essentiell verantwortlich für die weiche Textur und den fast milchigen Geschmack von Dango. Beide Mehle können sich gegenseitig ersetzen, alternativ könnt ihr auch auf das Klebreismehl („Glutinous rice flour“, normalerweise in jedem Asia-Shop vorrätig oder auch bei Nanuko.de) zurückgreifen, aber das mit werden die Dango nicht so schön elastisch und sollten schnell gegessen werden.

Joshinko kaufen:

Dango no Ko: 200g für ca. 6 Euro bei Japancentre.com

Shiratamako kaufen:

Usagi Shiratamko: 250g für 6,50 Euro bei Nanuko.de

Puuh, habt ihr die Mehle bekommen? Wenn möglich, bringe ich mir immer einen kleinen Vorrat aus Japan direkt mit, aber die japanischen Supermärkte in Deutschland haben die Mehle auch immer vor Ort. Dann können wir uns jetzt ans Kochen machen! Hier kommt das Rezept für Mitarashi Dango:

[Rezept] Mitarashi Dango

Yields2 Servings
Prep Time10 minsCook Time20 minsTotal Time30 mins

Grundrezept Dango
 110 g Shiratamako (Klebreismehl)
 70 g Joshinko (Reismehl)
 170 ml Wasser
Mitarashi Sauce (dicke, süße Sojasauce
 100 ml Wasser
 100 g Puderzucker
 3 EL Sojasauce
 1 EL Mirin
 10 g Speisestärke zum Eindicken
Zubehör zum Kochen
 1 Schüssel für den Teig, 1 großer Topf zum Kochen, ein kleiner Topf für die Sauce, Holzstäbchen, Schaumlöffeln

Dango machen
1

Gebt beide Mehlsorten in eine Schüssel und gebt nach und nach das Wasser dazu. Ich habe festgestellt, dass es leichter geht, wenn das Wasser ein bisschen warm ist. Der fertige Teig ist leicht zu kneten, nicht zu feucht. Die Konsistenz wird beschrieben "Ohrläppchen" - also wenn es sich wie euer Ohrläppchen anfühlt, dann passt es.

2

Setzt einen mittleren Topf mit reichlich Wasser auf den Herd und bringt ihn zum Kochen.
In der Zwischenzeit rollt ihr ca. 30 kleine Kugeln aus dem Reismehl-Teig. Sobald das Wasser kocht, gebt ihr so ca. 7-10 Kugeln in den Topf. Die Dango schwimmen oben, sobald sie fertig sind.

3

Nehmt die Dango mit einen Schaumlöffel aus dem heißen Wasser, gebt die Dango kurz in ein Schüssel mit kalten Wasser und danach auf einen Teller zum Abtropfen/Abkühlen.

4

Jetzt wird aufgespießt! Immer 3 Kugeln kommen auf einen Holzspieß. Lasst diesen am besten vorher ein bisschen im Wasser einweichen, dann flutscht alles besser. Mitarashi Dango können warm und kalt gegessen werden, aber ich persönlich liebe sie warm - daher kommen die Spieße noch einmal in eine Pfanne zum Anrösten. Danach kommt die Mitarashi Sauce drüber.

Mitarashi Dango Sauce (süße Sojasauce)
5

Für die Sauce alle Zutaten (Wasser, Puderzucker, Sojasauce, Mirin und Speisestärke) in einen Topf geben, umrühren und etwas einkochen lassen. Topf vom Herd nehmen und über die (am besten warmen) Dango geben.

 

Ingredients

Grundrezept Dango
 110 g Shiratamako (Klebreismehl)
 70 g Joshinko (Reismehl)
 170 ml Wasser
Mitarashi Sauce (dicke, süße Sojasauce
 100 ml Wasser
 100 g Puderzucker
 3 EL Sojasauce
 1 EL Mirin
 10 g Speisestärke zum Eindicken
Zubehör zum Kochen
 1 Schüssel für den Teig, 1 großer Topf zum Kochen, ein kleiner Topf für die Sauce, Holzstäbchen, Schaumlöffeln

Directions

Dango machen
1

Gebt beide Mehlsorten in eine Schüssel und gebt nach und nach das Wasser dazu. Ich habe festgestellt, dass es leichter geht, wenn das Wasser ein bisschen warm ist. Der fertige Teig ist leicht zu kneten, nicht zu feucht. Die Konsistenz wird beschrieben "Ohrläppchen" - also wenn es sich wie euer Ohrläppchen anfühlt, dann passt es.

2

Setzt einen mittleren Topf mit reichlich Wasser auf den Herd und bringt ihn zum Kochen.
In der Zwischenzeit rollt ihr ca. 30 kleine Kugeln aus dem Reismehl-Teig. Sobald das Wasser kocht, gebt ihr so ca. 7-10 Kugeln in den Topf. Die Dango schwimmen oben, sobald sie fertig sind.

3

Nehmt die Dango mit einen Schaumlöffel aus dem heißen Wasser, gebt die Dango kurz in ein Schüssel mit kalten Wasser und danach auf einen Teller zum Abtropfen/Abkühlen.

4

Jetzt wird aufgespießt! Immer 3 Kugeln kommen auf einen Holzspieß. Lasst diesen am besten vorher ein bisschen im Wasser einweichen, dann flutscht alles besser. Mitarashi Dango können warm und kalt gegessen werden, aber ich persönlich liebe sie warm - daher kommen die Spieße noch einmal in eine Pfanne zum Anrösten. Danach kommt die Mitarashi Sauce drüber.

Mitarashi Dango Sauce (süße Sojasauce)
5

Für die Sauce alle Zutaten (Wasser, Puderzucker, Sojasauce, Mirin und Speisestärke) in einen Topf geben, umrühren und etwas einkochen lassen. Topf vom Herd nehmen und über die (am besten warmen) Dango geben.

Mitarashi Dango
Ein paar Schritte bei der Zubereitung von Mitarashi Dango.

Buchtipp: „Mochi – Japanisches Konfekt: Mochi, Dango, Daifuku und Nerikiri einfach selbstgemacht“

Das hier vorgestellte Rezept stammt aus dem Kochbuch „Mochi – Japanisches Konfekt“ von der Franzosin Mathilde Motte. Ein wunderbare Rezept-Sammlung und der perfekte Einstieg in die Mochi-Welt, da die Zubereitungsarten und die verschiedenen Zutaten gut erklärt werden. Ich greif immer wieder gerne auf dieses Buch zurück. So stammt z.B. auch das Rezept der Füllung für die Dorayaki in diesem Blog, auch aus diesem Buch.

Falls ihr also noch mehr Rezepte mit Mochi und Co kochen wollt, dann kann ich euch das Kochbuch absolut ans Herz legen.

Mochi – Japanisches Konfekt: Mochi, Dango, Daifuku und Nerikiri einfach selbstgemacht
von Mathilde Motte
Hädecke Verlag
Preis: 14,95 Euro
ISBN: 9783775007535
Link zu Amazon*

* Dieser Link führt auf Amazon und ich nehme am Amazon-Partner-Programm teil. Dies bedeutet, ich bekomme für über diesen Link gekaufte Produkte eine Provision.

0 Kommentar

Weiterlesen

Was denkst du?