[Rezept] Katsudon – wie bei „Yuri on Ice“

Du willst auch ein leckeres Katsudon wie Yuri aus dem beliebten Anime „Yuri!!! On Ice“ essen? Dann verrate ich euch hier das Rezept, wie ihr ganz einfach dieses superleckere Comfort Food daheim nachkochen könnt.

Bevor wir aber mit dem Rezept anfangen, eine kurze Einleitung was „Yuri on Ice“ eigentlich ist. Es handelt sich hierbei um einen in der Herbst Season 2016 angelaufenen Anime, der bereits innerhalb der ersten Folgen eine große Fanbase aufbauen konnte. Es geht um’s Eiskunstlaufen und der Anime hatte bereits seit der ersten PV meine Aufmerksamkeit, weil ich mir gerne Eiskunstlaufen angucke – aber ansonsten keine Ahnung davon habe. Bereits recht früh in der Serie verrät uns der Hauptcharakter Yuri sein Lieblingsessen: Katsudon! Wer jetzt neugierig geworden ist, der kann sich „Yuri!!! On Ice“ mit deutschen Untertiteln auf Crunchyroll ansehen.


Also Katsudon, ja? In Japan habe ich bereits ein paar Mal Katsudon gegessen, aber selber gemacht habe ich es noch nie. Es ist ein klassisches „Donburi“-Gericht, dessen Grundlage Reis in einer Schale ist. Oben drauf kommt ein Tonkatsu (japanisches Schweineschnitzel), eine süß-salzige Sauce und dazu Ei. Eine Kalorienbombe, aber dafür macht Katsudon verdammt glücklich. Und das auch nicht erst seit „Yuri!!! On Ice“. 😉

Katsudon Recipe (Yuri on Ice)

[Rezept] Katsudon – inspiriert von „Yuri!! in Ice“

Zutaten:

  • 1 größeres Schweineschnitzel (für 2 Personen)
  • zum Panieren: Mehl, 1 Ei und etwas Panko
  • Pflanzenfett zum Ausbacken
  • 3 Eier
  • 250 ml Dashi-Brühe
  • 2 EL Sojasauce
  • 1 EL Mirin*
  • 1 TL Zucker
  • 1/4 Zwiebel
  • ein paar TK-Erbsen
  • 2 Cup Rundkornreis (Wir essen die Sorte „Yume Nishiki**“)

*Falls ihr kein Mirin bekommt: Weißwein +etwas  Zucker mischen 😉

** Werbe-Link: Dies ist ein Affiliate-Link des Amazon-Partnerprogramms.
yurionice_katsudon

1. Schritt: Reis vorbereiten

Bevor ihr mit allem anderen beginnt, kümmert euch um den Reis! Nichts ist nerviger, als wenn das Topping für’s Katsudon fertig ist, aber der Reis noch vor sich hinköchelt. Also pro Person einen Cup Rundkornreis abmessen, Reis waschen  und ab in den Reiskocher damit – in ca. 30 Minuten sollte er fertig sein. Und das ist genau die Zeit, die ihr für alles andere braucht.

2. Schritt: Tonkatsu

Nehmt euer Schweineschnitzel, teilt es in der Mitte,  klopft es etwas flacher und würzt es mit Salz und Pfeffer. Jetzt paniert ihr das Schnitzel: wendet es in Mehl, dann Ei und dann in Panko. Das ist ein etwas gröberes Paniermehl und kann mittlerweile nicht nur im Asia-Supermarkt, sondern auch im Tengelmann bei mir ums’s Eck gekauft werden.

Katsudon

Panko

Katsudon_Tonkatsu1

Tonkatsu panieren.

Erwärmt etwas Fett zum Ausbacken in einem Wok und backt hier das Tonkatsu aus. Sobald es goldbraun ist, nehmt ihr es raus und lasst es auf einen Rost abtropfen. Sobald es abgekühlt ist, schneidet ihr es in mundgerechte Streifen.

Katsudon

Sieht es nicht lecker aus?

3. Schritt: Katsudon-Sauce

Jetzt schneidet ihr 1/4 Zwiebel in Streifen und nehmt eine Pfanne, für die ihr einen Deckel habt, und bratet sie in etwas Öl an. Gebt 250 ml Dashi-Brühe dazu und auch Mirin, Sojasauce, Zucker und die TK-Erbsen und lasst es einmal aufkochen. Checkt an dieser Stelle, wie weit euer Reis ist – wenn er fertig ist, füllt ihn bereits in eure Schüssel. Verrührt die Eier locker und dreht die Temperatur der Herdplatte runter.

Katsudon Recipe (Yuri on Ice)

Special-Herausforderung: Gleichzeitig fotografieren und Ei in die Pfanne geben

4. Topping für das Katsudon vorbereiten

Gebt jetzt euer in Streifen geschnittenes Tonkatsu in die Pfanne und gießt die Eier drüber und wartet, bis das Ei etwas stockt. Je nach Geschmack, könnt ihr es durchkochen oder noch leicht flüssig lassen.

5. Katsudon now!

Fast fertig!! Jetzt müsst ihr nur noch das Tonkatsu plus Ei und Sauce auf den Reis geben und dann heißt es auch schon: いただきます!“Guten Appetit“ auf Japanisch.

Viel Spaß beim Ausprobieren und ich freu mich, wenn ihr mir eure Ergebnisse schicken würdet. 🙂

Advertisements