[Rezept] japanische Kroketten – Korokke (コロッケ)

Ich liebe Korokke! Die japanische Variante unserer Kartoffel-Kroketten ist ein Hauptgericht und keine simple Beilage und SO lecker!

Zugegeben, die Zubereitung der Kroketten ist etwas zeitaufwändig, aber glaubt mir: es lohnt sich!

In Japan gibt es Korokke im Supermarkt und Combini zu kaufen, aber auf Cookpad finden sich unglaublich viele Rezept-Variationen zur Zubereitung. Es scheint, als ob jede Familie ihr eigenes Rezept hat. Neben dem Hauptbestandteil Kartoffel-Püree kann man eigentlich alles reinwerfen, was man am liebsten mag oder Gemüsereste, die weg müssen. Egal ob Fleisch, Schrimps, Thunfisch, Käse oder das Lieblingsgemüse – es schmeckt eigentlich fast immer!

Japanische Kroketten (Korokke)

Korokke mit Hackfleisch, Erbsen und Karotten

Rezept: Korokke (コロッケ) – japanische Kroketten

Inspiration u.a. von 101japanesecooking.com

Ihr könnt das Rezept mit Fleisch, Fisch und Gemüse eurer Wahl austauschen und aufpeppen. Käse schmeckt auch sehr gut in den Korokke! Das Rezept reicht für 4 Personen.

Zutaten:

  • 600 gr festkochende Kartoffeln
  • 2 kleine Zwiebeln
  • 200 gr Hackfleisch
  • 2 Karotten
  • eine Hand TK-Erbsen
  • etwas Milch und Butter für das Kartoffelpü
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, Muskat, ein paar Kräuter
  • Zum Panieren: etwas Mehl, 2 Eier, Panko
  • Zum Frittieren: Öl und einen Wok (oder eine Fritteuse für die Profis)
  • Tonkatsu-Sauce

Zubereitung:

  1. Kartoffeln schälen und weich kochen. Wasser abgießen. Milch und Butter dazugeben und stampfen.
  2. Während die Kartoffeln kochen, Zwiebeln klein schneiden und in eine Pfanne geben und glasig braten. Hackfleisch dazugeben und braten. In der Zwischenzeit die beiden Karotten raspeln und zum Hackfleisch dazugeben und mitbraten.
  3. Zwiebeln, Hack und Karotten zu den Kartoffeln geben und gut durchmixen. Mit Gewürzen abschmecken und die Erbsen dazugeben. Etwas abkühlen lassen.
  4. Stellt euch ein großes Schneidebrett und eine kleine Schüssel mit Wasser bereit. Sobald die Kartoffel-Masse genug abgekühlt ist, formt ihr mit feuchten Händchen die ovalen Kroketten und legt sie auf das Brett. Dies kommt für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank. Durch die Kälte kann man geformten Kroketten dann besser panieren.
  5. Bereitet für das Panieren drei Teller vor: einen mit Mehl, einen mit verquirltem Ei und einen Teller mit Panko. Stellt den Wok mit dem Öl auf den Herd und lasst es langsam warm werden.
  6. Holt die Korokke aus dem Kühlschrank. Taucht die Kroketten erst in Mehl, dann Ei und dann Panko. Sobald das Öl heiß genug ist, frittiert ihr die Kroketten.
  7. Lasst die Korokke schön goldbraun werden und holt sie dann raus. Legt sie auf ein Küchentuch und lasst das Öl abtropfen.

Japanische Kroketten (Korokke)

Japanische Kroketten (Korokke)

Zu den Korokke isst man in Japan gerne einen grünen Salat und weißen Reis. Ehrlich gesagt, sind mir die Kroketten allein schon genug Kohlenhydrate und so brauch ich keinen Reis dazu. Was aber gar nicht fehlen darf ist Tonkatsu-Sauce! Die bekommt ihr mittlerweile in jedem Asiamarkt oder hier online. Das ist eine dunkle, dickflüssige Sauce auf Gemüsebasis, die zu japanischen Schnitzel (Tonkatsu) gereicht wird. Panko könnt ihr auch mit einfachem Paniermehl ersetzen, ist aber nicht ganz so schön crunchy. Bei uns gibt es das sogar im Kaiser’s Tengelmann oder in den Asiamärkten.

Japanische Kroketten (Korokke)
Japanische Kroketten (Korokke)

Advertisements