Die besten Websites und Apps zur Planung deiner Japan-Reise

Mit großen Reisegruppen durch ein Land reisen?  Nee – nichts für uns! Wir wollen selbst bestimmen, wie viel Zeit wir an einem Ort bleiben und wann es Zeit ist, um zu gehen. Deswegen sind unsere Reisen keine fertig aus dem Reisebüro zusammengesetzte Reisepläne und wir tüfteln jedes Mal wieder an unserer Route und welche Dinge sehenswert sind. Dabei helfen uns einige Apps und Websites, die wir hier mit euch teilen wollen.

1. Japan-Guide.com (Website)

Auf Japan-Guide.com gibt es Informationen zu (fast) allen Reisezielen in Japan. Man kann nach Regionen oder Städten suchen und sich dort die Sehenswürdigkeiten anzeigen lassen. Ich mag die Seite sehr, weil sie mir immer einen Überblick verschafft, was es wo zu sehen gibt und die dazugehören Details – wie kommt man hin? Wie teuer ist es? Die Informationen sind aktuell und bisher habe ich keine Fehlinformationen durch Japan-Guide.com bemerkt. Ach die News-Sektion ist einen Blick wert!

2. Japantravel.com (Website)

Ähnlich ist auch Japantravel.com – allerdings um einiges umfangreicher. Die Artikel auf dieser englischen Website werden zu einem Großteil von Usern geschrieben. Japantravel.com lebt von der riesigen Community, auch das Forum ist sehr aktiv. Hier finden sich viele kleinteilige Infos und meiner Meinung nach auch ein paar Geheimtipps. Sobald der grobe Reiseplan steht, schau ich hier immer wieder rein, ob man neben den großen Sehenswürdigkeiten, nicht noch den ein oder anderen Hinweis auf tolle Orte und aktuelle Aktionen findet.

3. Booking.com (Website/App)

Mittlerweile finden sich sehr viele japanische Hotels auch auf booking.com und für unseren kommenden Urlaub haben wir bis auf ein Hotel alle über Booking.com gebucht. Neben der guten Übersicht nach der Buchung und der Möglichkeit der kostenfreien Stornierung (falls man zu einem späteren Zeitpunkt doch ein billigeres/besseres Hotel findet) ist sehr komfortabel. Noch dazu mag ich es sehr Bewertungen von anderen Gästen zu lesen!

Link zur App: Android iOS

Booking.com sollte aber nicht eure einzige Quelle für Unterkünfte sein. Über Airbnb findest du auch in Japan tolle Ferienwohnungen und über Hostelworld günstige Unterkünfte in Hostels (Unsere Empfehlung: Khaosan). Prüft vor eurer Buchung alle Optionen!

4. Tripadvisor (Website/App)

Tripadvisor kenne ich schon länger, aktiv genutzt habe ich es erst seit unserem Prag-Urlaub auf der Suche nach guten Restaurants. (Und weil es auf meinem Smartphone vorinstalliert war und sich auch nicht löschen lässt) Am häufigsten nutze ich Tripadvisor um mir weitere Besucher-Fotos von Hotels anzugucken – dies hilft ungemein bei der Entscheidung, welches Hotel gebucht wird. Mittlerweile habe ich auch angefangen Bewertungen von Reisezielen in Japan zu schreiben, um andere bei ihren Buchungs-Entscheidungn zu unterstützen. Die Infos zu Restaurants und Cafés sind noch ausbaufähig, Japaner nutzen hierfür eher Tabelog.

Link zur App: Android iOS

5. HyperDia.com (Website/App)

Auf HyperDia.com findet ihr alle Infos über die Zugverbindungen in ganz Japan. Neben der japanischen gibt es auch eine englische Website, die bei Reisen mit dem Zug bei der Planung hilft. Sehr praktisch ist  die Funktion, dass man sich nur JR-Verbindungen anzeigen kann, weil man diese mit dem Japan-Railpass nutzen kann. Die Kosten für Teilstrecken werden auch angezeigt, falls man mal doch eine Verbindung braucht, wo der Railpass nicht ausreicht. So weiß man direkt, welche Mehrkosten noch auf einen zukommen. In der App (iOS und Android) kann man auch per Sprachsteuerung suchen und sich die nächste Station in der Nähe anzeigen lassen.

Link zur App: Android iOS

6. Japan National Tourism Organization (JNTO)

Die Japan National Tourism Organization (JNTO) betreibt ebenfalls eine allgemeine Website mit zahlreichen Informationen. Falls ihr zum ersten Mal nach Japan reist, werden euch hier sogar Reiserouten vorgeschlagen. Neben den Basic-Informationen betreibt das JNTO auch ein Web-Magazin mit aktuellen Berichten und Reisetipps: Japan-magazine.jnto.go.

Empfehlenswert sind auch die praktischen PDF-Travel-Guides, die man hier runterladen kann.

Die meisten japanischen Städte haben mittlerweile englische Websites für Touristen eingerichtet. Manche sind nur Google-Translate-Opfer, aber andere sind sehr hübsch und aufwendig gestaltet, manchmal gibt’s sogar Apps (wie die hier für Kumamoto). Guckt einfach mal, ob’s was für eure Reiseziele gibt!

7. Travel Overland

Unsere Flüge haben wir bisher fast immer über Travel Overland gebucht. Neben der Website gibt es auch ein Büro in München, da kann man im Zweifel also auch mal vorbeischauen. Toll ist, dass man hier auch Gabelflüge auswählen kann – unsere Reiserouten verlaufen oft so, dass wir nicht am selben Flughafen abfliegen als wir angekommen sind.

8.  XE-Währungsrechner

Damit ihr immer wisst, wie viel Yen eure Euros wert sind, empfehlen wir euch den XE Währungsrechner zum Umrechnen.

Link zur App: Android ◊ iOS

9. Maps.Me (App)

GoogleMaps ist toll, aber ohne Internet-Zugang nicht so brauchbar! Da wir die letzten Japan-Urlaube auf mobile Wifi-Angebote verzichtet haben, haben wir ein App-Angebot gesucht, dass ohne Internet funktioniert – und Maps.me gefunden! Die Karten für das Zielland (übrigens nicht nur Japan!) kann man sich noch zu Hause herunterladen, damit man vor Ort die Karten direkt nutzen kann. Über GPS wird immer der aktuelle Standort angezeigt – einfach super praktisch! Die Karten werden ständig aktualisiert und bieten mittlerweile auch viele zusätzliche Infos wie Hotels, Cafés, Restaurants und Sehenswürdigkeiten an.

10. Instagram

Vor einigen Monaten habe ich das große Potential von Instagram für Reise-Themen entdeckt. Die Foto-App von Facebook ist in Japan ziemlich beliebt und viele Japaner posten aus besuchten Cafés oder von Ausflugszielen – und noch besser: sie nutzen Hashtags und (seltener) Geo-Tags! Ich verbringe aktuell viel Zeit am Handy und durchstöber die Hashtags meiner eingeplanten Reiseziele und habe so schon einige Cafés und Restaurants gefunden, die ich besuchen möchte. Das ist allerdings zeitaufwendig und gezielt Suchen ist nicht – aber schöne Bilder gibt’s trotzdem zu sehen. Am häufigsten benutzen die Japaner natürlich Hashtags mit Kanji z.B. #東京 (Tokyo)

Du kannst kein japanisch? Kein Problem! Die Kanji für Orte kannst du  über Wadoku herausfinden. Einfach den Städte-Namen in die Suchmaske eintragen, Kanji kopieren und bei Instagram damit suchen. Oder ihr installiert eine japanische Tastatur auf dem Smartphone und schreibt damit – dafür sind aber ein paar Grundkenntnisse der japanischen Schriftsprache erforderlich.

Welche Apps und Websites nutzt ihr für eure Reiseplanung? Habt ihr noch einen Geheimtipp, der hier aufgenommen werden sollte?

Advertisements